Dashcam Stromversorgung: Warum sie so wichtig ist und worauf du achten solltest

Dashcams im Auto werden immer beliebter - nicht nur um die schöne Ferienlandschaft zu filmen. Viel wichtiger ist es, die nötige Sicherheit für dein Fahrzeug und für dich selbst zu gewährleisten. Deshalb sind moderne Dashcams, die an der Windschutzscheibe bzw. am Rückspiegel angebracht werden, zu unverzichtbaren Begleitern im Straßenverkehr geworden. Sie bieten nicht nur Beweismaterial bei einem Unfall, sondern fördern darüber hinaus auch verantwortungsbewussteres Fahren. Doch was nützt die beste Dashcam, wenn sie im entscheidenden Moment keinen Strom mehr hat? In diesem Artikel erfährst du alles über die verschiedenen Optionen für die Stromversorgung deiner Dashcam und wie du sicher stellst, dass deine Autokamera immer betriebsbereit ist.

Die optimale Stromversorgung für deine Dashcam

Eine Fahrzeug-Dashcam zeichnet während deiner Fahrt das Geschehen kontinuierlich auf. Damit dies problemlos funktioniert und dich deine Autokamera im entscheidenden Moment nicht im Stich lässt, ist eine konstante und zuverlässige Stromquelle natürlich von essentieller Bedeutung. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Akku einer Dashcam in der Regel recht klein und demzufolge schnell leer ist. Eine Unterbrechung der Stromversorgung kann dazu führen, dass wichtige Aufnahmen nicht aufgezeichnet und gespeichert werden. Dashcams können auf verschiedene Arten mit Strom versorgt werden. Die gängigsten Lade-Methoden sind entweder der Anschluss über den Zigarettenanzünder, per USB-Kabel, je nach Laufzeit auch mit einer Powerbank oder das Kabel wird im Sicherungskasten des Autos fest verdrahtet.

Welche Stromversorgung für dich am besten geeignet ist 

Fast alle Autokameras werden mittels Ladekabel direkt über dein Fahrzeug mit Strom versorgt, das in den Zigarettenanzünder gesteckt wird. So lässt sich die Kamera bequem während der Fahrt laden, sodass eine kontinuierliche Stromversorgung sichergestellt ist. Obwohl dies in den meisten Fällen die gängige Methode ist, empfinden manche Fahrer dies allerdings als störend, da das Kabel schnell mal im Weg sein kann. Um hier Abhilfe zu schaffen, bietet es sich an, das Stromkabel hinter der Autoverkleidung fest zu verlegen. Wenn du dich für diese Option entscheidest, kommt es natürlich auf die jeweilige Automarke an, denn von Fahrzeug zu Fahrzeug wird die Installation ein wenig variieren. Aber mit etwas handwerklichem Geschick und dem geeigneten Werkzeug geht der Einbau recht schnell und unkompliziert. 

Wenn dir das zu aufwändig ist, kannst du auch Klett-Kabelbinder verwenden. Als weitere Option funktioniert die Stromversorgung deiner Dashcam ebenfalls mittels USB-Anschluss – moderne Fahrzeuge sind heute alle mit USB-Anschlüssen ausgestattet. Verbinde in jedem Fall immer das richtige Kabel mit der entsprechenden Stromquelle, um etwaige Beschädigungen deiner Kamera zu verhindern. Für das schnelle Laden nebenbei bietet sich auch eine starke Powerbank an, allerdings musst du hier ebenfalls immer darauf achten, dass diese geladen ist. So dient diese Variante eher als Notfall-Lösung. 

Mit den verschiedenen Modellen unserer Hardwire-Kits lässt sich deine Dashcam immer konstant mit Strom versorgen – das macht das Laden schnell und sicher. So kannst du die Kamera auch nachts eingeschaltet lassen. Dieser Bausatz ist für Fahrzeuge mit Spannungsebenen von 12 bis 24 Volt geeignet.

Tipps für eine dauerhafte und sichere Stromversorgung auch im Parkmodus

Du kannst deine Dashcam natürlich auch im Parkmodus eingeschaltet lassen. Das ist vor allem dann nützlich, um dein Auto zu schützen, wenn du es abstellst. In Kombination mit einem Hardwire-Kabel oder einer externen Powerbank schützen einige unserer Modelle, wie die VIOFO A129 Plus Duo, dein Auto bei Tag und Nacht. Dazu dient der so genannte gepufferte Parkmodus, der im Falle einer Bewegung oder Kollision automatisch Aufzeichnungen erstellt und speichert. 

Wenn du im Parkmodus die Variante zur Stromversorgung nutzen möchtest, deine Kamera über den Sicherungskasten mit der Autobatterie zu verbinden, beachte bitte, dass du hierfür spezielle Kabel wie zum Beispiel das HK3-C-Kabel und die passenden Aufsätze benötigst. Zudem brauchst du bei den jeweiligen Dashcam-Modellen bei einem Typ-C Anschluss zur Stromversorgung einen zusätzlichen USB-C auf USB-A Adapter, wie das originale VIOFO USB-C Kabel. Der USB-C Adapter muss dabei mit dem Anschluss des Autos verbunden werden. Wir beraten dich in Fragen zu unseren verschiedenen Dashcams inklusive Zubehör jederzeit umfassend. Zusätzlich bieten wir auch einen praktischen Einbauservice an, setze dich hierzu einfach mit uns in Verbindung.


Zukunftsorientierte Lösungen für die Dashcam Stromversorgung

Durch den enormen Technologie-Fortschritt entwickeln sich auch die Möglichkeiten der Stromversorgung für Dashcams stetig weiter. Innovative Lösungen wie beispielsweise die Energiegewinnung durch Solarmodule könnten in Zukunft eine große Rolle spielen und die Art und Weise, wie wir unsere Dashcams mit Strom versorgen, von Grund auf verändern. Denn die Stromversorgung ist und bleibt ein wichtiger Aspekt für die Funktionalität deiner Dashcam. 

Es ist empfehlenswert, dass du dich vor dem Kauf einer Autokamera über die verschiedenen Optionen informierst und die für dein Fahrzeug und deine persönlichen Bedürfnisse passende Lösung wählst. Mit dem richtigen Wissen und etwas Vorbereitung bist du aber stets auf der sicheren Seite, dass deine Dashcam immer dann bereit ist, wenn du sie brauchst. Wenn du weitere Fragen hast oder eine Beratung wünschst, stehen wir dir gerne zur Verfügung. Kontaktiere uns und lass uns gemeinsam für die Sicherheit auf unseren Straßen sorgen.

Mehr über Dashcams

View all
Author

Artikel Name

Author

Artikel Name

Author

Artikel Name